Datenschutz - wie Sie Ihre sensiblen Daten schützen können

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 15. Oktober 2013

Seit kurzem wissen wir nun, dass unsere Netz-Aktivitäten von internationalen Geheimdiensten gespeichert, gelesen und analysiert werden. Dabei unterscheiden die angewendeten Software-Programme natürlich nicht zwischen privater, geschäftlicher oder staatlicher Korrespondenz.

Bestimmt möchten Sie sich nun gegen ungewünschte „Mitleser" und „Datensammler" schützen, aber gleich vorweg müssen Sie eine Enttäuschung hinnehmen: die absolute Sicherheit gibt es nämlich nicht und Anonymität im World Wide Web ist leider eine Illusion.

Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, sensible Daten zu schützen.

Überlegen Sie kurz: würden Sie Ihre geschäftliche Korrespondenz auf Postkarten an Ihre Geschäftspartner schicken?
Nein? Nun, eine E-Mail ist aber leider nichts anderes – eine elektronische Postkarte.
Verschlüsseln Sie Ihre elektronisch übermittelten Geschäftsbriefe also. Zwar bieten selbst Verschlüsselungen nur einen befristeten Schutz; bis mit verbesserter Technik auch diese Codes dechiffriert werden können, wird dies aber laut Experten noch gut 20-30 Jahre dauern.

Cloud-Speicherdienste sind komfortabel, aber auch sehr unsicher. Sollten Sie dennoch nicht darauf verzichten können, so achten Sie darauf, dass die Cloud-Server in Deutschland stehen. Diese Anbieter müssen sich dann nämlich an die deutschen Datenschutzgesetze und Richtlinien halten.
Sensible Daten (z.B.: personenbezogene Daten, Preislisten, Verträge, etc.) sollten auch hier nur verschlüsselt gespeichert werden.

Bis heute ist unklar, wer Zugang zu den gespeicherten Daten hat, zumal es keine genauen Angaben über die Speicherdauer der gesammelten Daten gibt.
Laut Geschäftsbedingungen des kürzlich von Microsoft übernommenen Dienstes, ist das Mitlesen von Chat-Nachrichten sogar Teil der Nutzungsbedingungen.
Kehren Sie also besser wieder an den Telefonhörer zurück.

Speichern Sie Ihr Passwort nie über den Browser, auch wenn es bequemer ist. So können Sie verhindern, dass Unbefugte auf Internetseiten eingegebene Daten mitlesen können.
Im Hinblick auf die Sicherheit Ihrer Daten sollten Sie generell darauf achten, das gleiche Passwort nicht mehrmals zu vergeben.

[zurück zur Übersicht]